Titelseite
Walter Marienfeld
Simone Marienfeld
MuSiMa - Musikunterricht
Simone Marienfeld
Nico Paul Marienfeld
Noah Noel Marienfeld
Verwandte
unsere Heimat
Urlaub
aktuelle Bilder auf Google+
Gästebuch
 
 
unsere Heimat
 
Mosbach - das Tor zum Odenwald.

So wird unsere Stadt auch genannt. Auf der Weltkugel sind wir eigentlich leicht zu finden. So etwa in der Mitte zwischen den Städten Heidelberg - Heilbronn und Würzburg.

Mosbach liegt in einem Tal an der Elz. Wir haben ca. 25.000 Einwohner. Zu Mosbach gehören die Ortsteile Neckarelz, Diedesheim, Lohrbach, Sattelbach und Reichenbuch.

Mosbach ist eigentlich eine Schulstand. Wir haben verschiedene Gymnasien, Realschulen, eine Duale Hochschule, Haupt- und Sonderschulen. Ein schönes Bild unserer Stadt könnt Ihr Euch auf der stadteigenen Homepage machen. Hier wurden die wichtigsten Daten über alles, was man über unsere Stadt wissen möchte, zusammengetragen.

 
Das Ärgernis, das in Mosbach sehr viele aufgeregt hat!

Bereits seit Jahrzehnten wird unter den verschiedenen Oberbürgermeistern unserer Stadt der Ausbau der durch Mosbach führenden B 27 diskutiert. 1996 kam der damalige Gemeinderat auf die glorreiche Idee, eine von der Verwaltung hochgelobte Ausbauvariante C bis zur Beschlussfassung zu bringen. Diese sieht einen vierspurigen Ausbau vor; jedoch soll das unter Denkmalschutz stehende Bahnhofsgebäude-Ensemble aus dem Jahre 1862 der Spitzhacke zum Opfer fallen, zwei 140 Jahre alte Kastanien und eine Lindenallee entlang der jetzigen B27 abgeholzt werden.

Es gab jeoch zwei weitere Varianten, die bei gleicher verkehrlichen Leistungsfähigkeit aber den Erhalt des Alten Bahnhofes vorgesehen haben.

Wir waren in einer 1996 gegründeten Bürgerinitiative tätig, die es sich zum Ziel gesetzt hatet, den Erhalt des Alten Bahnhofes zu erreichen.

Martin Stumpf, mit mir einer der Gründer der BI, hat eine anspruchsvolle Hompage kreiert, auf der Ihr Euch über die Geschichte der BI, des Alten Bahnhofes und unserer bisherigen Aktionen bis zum bitteren Ende informieren könnt. Die website ist aus Kostengründen abgeschaltet; wird aber hier als subdomain demnächst wieder online gestellt.

Nach fünf Jahren intensiver BI-Arbeit hat der Petitionsausschuss am 7.11.01 entschieden, dass die Stadt so bauen kann wie sie will. Eine sehr große Enttäuschung für alle, die sich für den Erhalt des Alten Bahnhofes seit 1996 einsetzten. Nun wird wohl die Stadtautobahn gebaut (zumindest 400 tolle lange Meter) und lange Jahre wird eine öde Fläche den Stadteingang "verschönern". Alternativvorschläge, die Bitten um erneute Prüfung, eindingliche Appelle an die Stadträte...alles hat nichts genutzt. Aber die Zeit wird uns recht geben, wenn erst einmal der Alte Bahnhof und die schöne Baumallee entlang der B27 vernichtet sind, dann werden die Mosbacher und Mosbacherinnen wie im Fall "Goebes" sagen: Wie konnte damals so etwas nur genehmigt werden?. Auf alle Fälle werden alle, die für den jetzigen Ausbau im Gemeinderat gestimmt haben, in einer Dokumentation ihren Ehrenplatz erhalten, so dass auch kommende Generationen wissen werden, wem sie das zu verdanken haben. Wie das Ganze jetzt aussieht, haben wir recht behalten.
Keine neue Bebauung auf dem schmalen Streifen vor der Sparkasse, (da kann man eigentlich froh sein) keine von Hr. Lauth versprochene Intergration von Bausubstanz des Alten Bahnhofes in den neuen Busbahnhof, und vieles andere mehr.
Ach übrigens, wo sind denn die sichergestellten, wesentlichen Bauteile des Alten Bahnhofes? Einige Jahre lagen sie im Bauhof in Neckarelz; jetzt sieht man sie nicht mehr.

Die Eisenbahnfreunde in Mosbach haben übrigens ein maßstabsgetreues Modell des Mosbacher Bahnhofes in ihrer Ausstellung. Toll!!!

Homepage der Eisenbahnfreunde Mosbach e.V."